Für die etwas niveaulose Überschrift möchte ich mich an dieser Stelle entschuldigen. Und trotzdem möchte ich in diesem Weblog ja nach wie vor die Wahrheit sagen… Es gab in diesem Jahr sicher noch mehr Menschen, denen ich vergleichbare Worte entgegenrufen wollte, doch den heutigen Arschlöchern wünsche ich nur das Furchtbarste… Alles begann um kurz vor 12:00 Uhr, als ich in der Hauptzentrale meines Arbeitgebers war, um Material für die Filiale am „Schwarzen Bär“ zu holen. Auf dem Weg zu eben dieser Filiale liegt die Sparkasse am „Kröpcke“. Ich wollte dort noch Geld einzahlen, das ich zum Glück in der Innentasche meines Sakkos trug. Vor der Bank angekommen holte ich meine EC-Karte heraus, um nicht in der Bank nach ihr suchen zu müssen. Meine Geldbörse steckte ich zurück in meine Umhängetasche. Nachdem ich alle Bankgeschäfte erledigt und die Bank verlassen hatte, wollte ich die EC-Karte zurück in meine Geldbörse stecken. Die war mir aber in der Zwischenzeit abhanden gekommen….. Geschmeidig aus der Tasche geklaut würde ich sagen… Ich fragte in der Bank nacht, suchte den Boden ab – ohne Erfolg. Mir wurde heiß und kalt zum selben Zeitpunkt und mein Herz schlug mir schon an den Kehlkopf. Ich hatte noch etwas Kleingeld in der Sakko-Tasche, von dem ich die Fahrt zu meiner Arbeitsstelle zahlte und suchte unterdessen zum ca. 13. Mal meine Tasche nach Erfolg ab – leider blieb es dabei. Am Abend fuhr ich zur Polizei Kleefeld und gab eine Anzeige gegen Unbekannt auf. Doch die Sache wurde noch wirrer……. Zu Hause angekommen riefen wir unseren Anrufbeantworter ab. Auf diesem befanden sich zwei Anrufe von einer atmenden Stimme, die nichts sagte und bald schon wieder auflegte. Leider übermittelte die Stimme ihre Nummer, sodass wir sie anrufen konnten. Es nahm auch tatsächlich jemand ab. Am anderen Ende war ein Mann, der unverständliche Laute von sich gab, die sich nach wenigen Sekunden als „russisch“ herausstellten. Er verstand kein Wort deutsch und ich verstand kein Wort russisch. Da das nicht vorhandene Gespräch vollkommen sinnfrei war, legte mein Gegenüber auch recht schnell auf. Auch mein zweiter Versuch blieb ohne Erfolg. Hat der Mann meine Gelbörse gestohlen/gefunden? Möchte er jetzt Geld, damit ich sie wiederbekomme? Hat er sich nur verwählt? Und wie kann ich mich verständigen, wenn ich nicht seine Sprache spreche? Alle Papiere sind weg, ich bin um 60 € Bargeld ärmer und darf gespannt sein, wie sich diese merkwürdige Sache weiter entwickelt…………..