Wer die Sendung kennt und den Humor versteht, wird die Sendung schnell lieben. „Dittsche“ wurde heute mit dem Deutschen Fernsehpreis 2004 geehrt und es hatte keiner mehr verdient. Neben „Dittsche“ (WDR) war auch „rent a Pocher“ (Pro7) und „Scheibenwischer“ (ARD) nominiert.

Aber was macht „Dittsche“ aus? Es ist das konzeptlose Konzept und der unvergleichliche Charme des arbeitslosen „Dittsche“, der aus dem Eppendorfer Imbiss ein kleines Fernsehjuwel zaubert. Olli Dietrich hat mit seiner simplen Idee eine Perle aus der Muschel geholt, die einfach nicht hätte sein können. „Dittsche“ stolpert jeden Sonntag gegen 22:30 Uhr in den Imbiss von „Ingo“ und philosophiert mit ihm über Geschehnisse der vergangenen Woche. Dabei entstehen die verwirrtesten Theorien. Im Wagen von „Formel-1-Titan“ Schumi sitzt ein Roboter, „Torwart-Titan“ Olli Kahn leidet an Hühnerseuche und überhaupt bestehen Würstchen und Pommes überwiegend aus ungesunden Chemikalien. Der Humor ist schlicht, irrwitzig und nicht von dieser Welt und wer auf seichte Unterhaltung mit garantiertem Lachfaktor steht, sollte „Dittsche“ eine Chance geben.

Olli Dietrich hat sich mit dieser Rolle zum „Comedy-Titan“ gemacht – „das sach ich dir!“