Den heutigen Samstag haben Silvi und ich endlich mal wieder nur für uns genutzt und ihn mit einem unserer beliebten „Kino-Tage“ zelebriert. Bereits gestern Abend reservierten wir uns Karten für die Filme „Der Räuber Hotzenplotz“ und „Brokeback Mountain“ im CineStar in Garbsen. Pünktlich um 15 Uhr saßen wir, inmitten unzähliger kreischender Kinder, in der Neuauflage des Otfried Preußler-Klassikers „Der Räuber Hotzenplotz“ mit Armin Rohde in der Hauptrolle. Während in der Verfilmung mit Gert Fröbe (von 1974) nur das erste Buch der Hotzenplotz-Trilogie auf die Leinwand gebracht wurde, kam bei der Neuverfilmung auch der zweite Teil („Neues vom Räuber Hotzenplotz“) zum Tragen. An das Original mit Gert Fröbe kommt die Neuverfilmung für mich nicht heran. Dennoch ist der Film zauberhaft inszeniert und für jedes Kind (oder die, dies es im Herzen noch sind) Pflichtprogramm!

Nach kurzer Pause im italienischen Cafe nahmen wir wieder im Kino Platz, um Andreis Empfehlung „Brokeback Mountain“ zu sehen. Dieser Film hat Silvi und mich in der Meinung gespalten. Während Silvi emotional angetan war, konzentrierte ich mich ab dem ersten Viertel des Filmes eher auf die schönen Aufnahmen und die technisch grandiose Umsetzung. Ohne Zweifel spielen Heath Ledger (Ennis del Mar) und Jake Gyllenhaal (Jack Twist) ihre Rollen fantastisch und das Bestaunen des Films ist keine verschenkte Zeit, aber die Liebe der beiden Cowboys wirkte auf mich nicht intensiv genug, um vom Ende der Geschichte bewegt zu sein. Es war gut, den Film gesehen zu haben, aber unser DVD-Regal kommt sicher ohne „Brokeback Mountain“ aus. Der schöne Tag sollte eigentlich in einem gemeinsamen Abendessen bei „Michaels Diners“ gipfeln, doch diese Idee hatten offenbar auch andere Menschen und so mussten wir wegen Überfüllung auf eine amerikanische FastFood-Kette ausweichen. Unser gemeinsamer Tag hat so viel Spaß; gemacht, dass ihm sicher wieder mehr Tage dieser Art folgen werden.